Herzlich willkommen!

Wir wollen Flüchtenden aus Krisengebieten dabei helfen, hier in Wörthsee eine zweite Heimat aufzubauen.

Zurzeit leben 27 Asylbewerber aus Nigeria, Syrien und Palästina bzw. Libanon sowie ein anerkannter Flüchtling aus dem Irak (dessen Frau und kleine Tochter schon zu ihm nachziehen konnten) in unserer Gemeinde, sie sind in vier Unterkünften in Etterschlag und Steinebach untergebracht. Einige von ihnen sind schon seit über zwei Jahren bei uns und bangen noch um ihre Anerkennung als Flüchtlinge. Wir wollen ihnen bei der Integration helfen.

Im September 2016 bekommen wir voraussichtlich eine Container-Anlage, die nach neuestem Stand nicht mehr 144, sondern  96 Asylbewerber beherbergen soll. Für Wörthsee ist auch das eine große Zahl und eine große Herausforderung, die wir gemeinsam meistern werden – wir freuen uns auf eine ebenso große Zahl an Helfern!

Seefest mit den Asylbewerbern

Am 16. Juli hatte der Helferkreis die Asylbewerber zum Seefest eingeladen. Unsere Syrer sowie die Familie aus dem Libanon hatten richtig Spaß. Die kleine Ghiwa und ihr Bruder Mohammad (der sich auf dem Foto im Maßkrugstemmen übt – Bier trinken war natürlich von den aufmerksamen Eltern nicht gestattet worden) wollten aus der Hüpfburg gar nicht mehr raus, da half nur noch  Eiscreme . Die Syrer hatten selbst gemachte köstliche Fladenbrote mitgebracht, gefüllt mit Spinat oder auch Schinken. Sehr lecker!

Weiterlesen

Neue Arbeitsgruppe Jobbörse/Praktika

Ich freue mich sehr, dass wir nun die für die Integration der Asylbewerber – neben dem Erwerb der deutschen Sprache – wichtigste Arbeitsgruppe gründen konnten und auch einen Ansprechpartner bzw. Koordinator gefunden haben:  Jan Hantke. Er
wird auf Fragen des Helferkreises antworten bezüglich Arbeitsvermittlung, Praktika, Zeugnisanerkennung und ggf. bei Bewerbungen helfen oder Tipps geben. Selbstverständlich stehe auch ich (Elli) ihm zur Seite.
Wer in dieser Arbeitsgruppe mithelfen möchte, wendet sich bitte direkt an Jan Hantke.
Ein eigener Slack-Channel ist bereits eingerichtet und wird auch schon von den bisherigen Mitgliedern der AG genutzt. Weiterlesen

Update vom 18. Juni 2016

Lieber Helferkreis,

in den letzten Tagen haben wir – wie berichtet – noch einmal Zuwachs bekommen:
Eine fünf-köpfige Familie aus dem Libanon, Näheres dazu hier.
Gestern haben sie die frohe Botschaft bekommen, dass der Vater, der bis jetzt in Leipzig gemeldet war, nun doch nach Wörthsee umziehen darf. Dafür habe ich aber auch den Behörden ziemlichen Druck machen müssen. Die fünf sind überglücklich in ihrer Wohnung im ersten Stock des Alten Rathauses. Die Familie hat mit Sophie von Lüninck auch schon eine Patin gefunden und wird bestens betreut. Die beiden älteren Kinder haben ab kommendem Montag im nahen BRK-Kindergarten schon einen Platz bekommen. Sorgen macht mir jetzt nur noch die steile Treppe zur Wohnung. Dort wurden sowohl der Teppich als auch das Geländer an der Wandseite entfernt. Die Stufen sind rutschig und es gibt keine Möglichkeit, sich festzuhalten – hoffentlich bekommen wir auch das bald in den Griff. Weiterlesen

Nochmal Nachwuchs im Alten Rathaus!

Nun geht es Schlag auf Schlag:
Heute ist eine weitere Familie aus Nigeria ins Alte Rathaus eingezogen:
Die 25-jährige Mutter ist hochschwanger und erwartet in zwei Wochen ihre zweite Tochter. Die 4-jährige Tochter freut sich schon sehr auf ihre Schwester. Das Mädchen ist in unserem Landkreis geboren, das bedeutet, der Asylantrag der Eltern ist schon vor langer Zeit gestellt worden, im Dezember 2011, um genau zu sein. Die Mama und ihr 2 Jahre älterer Mann  haben bis gestern noch in Andechs und davor in Starnberg gewohnt. Weiterlesen

Die neuen Bewohner des Alten Rathauses

Heute komme ich endlich dazu, unsere neue Familie aus dem Libanon vorzustellen:

Mutter Enas und Vater Mustafa und die Kinder Mahmoud (6 Jahre), Ghiwa (4 Jahre) und Kinan (10 Monate). Sie wohnen seit 07.06.2016 im 1. OG des Alten Rathauses. Nach anfänglichen Schwierigkeiten geht es nun aufwärts: Gleich am ersten Tag des Einzugs gab es einen Wasserschaden, die Rohre waren verstopft und auch mit der Elektrik gab es Probleme. Doch nun funktioniert alles und sogar Fernseher und WLAN sollen in den nächsten Tagen laufen. Die steile und lackierte Treppe stellt für die hochschwangere Mutter und die kleinen Kinder allerdings eine große Gefahr dar. Das Geländer fehlt an der Wandseite – hier muss noch dringend nachgebessert werden. Weiterlesen