Neue Arbeitsgruppe Jobbörse/Praktika

Ich freue mich sehr, dass wir nun die für die Integration der Asylbewerber – neben dem Erwerb der deutschen Sprache – wichtigste Arbeitsgruppe gründen konnten und auch einen Ansprechpartner bzw. Koordinator gefunden haben:  Jan Hantke. Er
wird auf Fragen des Helferkreises antworten bezüglich Arbeitsvermittlung, Praktika, Zeugnisanerkennung und ggf. bei Bewerbungen helfen oder Tipps geben. Selbstverständlich stehe auch ich (Elli) ihm zur Seite.
Wer in dieser Arbeitsgruppe mithelfen möchte, wendet sich bitte direkt an Jan Hantke.
Ein eigener Slack-Channel ist bereits eingerichtet und wird auch schon von den bisherigen Mitgliedern der AG genutzt. Weiterlesen

Update vom 18. Juni 2016

Lieber Helferkreis,

in den letzten Tagen haben wir – wie berichtet – noch einmal Zuwachs bekommen:
Eine fünf-köpfige Familie aus dem Libanon, Näheres dazu hier.
Gestern haben sie die frohe Botschaft bekommen, dass der Vater, der bis jetzt in Leipzig gemeldet war, nun doch nach Wörthsee umziehen darf. Dafür habe ich aber auch den Behörden ziemlichen Druck machen müssen. Die fünf sind überglücklich in ihrer Wohnung im ersten Stock des Alten Rathauses. Die Familie hat mit Sophie von Lüninck auch schon eine Patin gefunden und wird bestens betreut. Die beiden älteren Kinder haben ab kommendem Montag im nahen BRK-Kindergarten schon einen Platz bekommen. Sorgen macht mir jetzt nur noch die steile Treppe zur Wohnung. Dort wurden sowohl der Teppich als auch das Geländer an der Wandseite entfernt. Die Stufen sind rutschig und es gibt keine Möglichkeit, sich festzuhalten – hoffentlich bekommen wir auch das bald in den Griff. Weiterlesen

Die neuen Bewohner des Alten Rathauses

Heute komme ich endlich dazu, unsere neue Familie aus dem Libanon vorzustellen:

Mutter Enas und Vater Mustafa und die Kinder Mahmoud (6 Jahre), Ghiwa (4 Jahre) und Kinan (10 Monate). Sie wohnen seit 07.06.2016 im 1. OG des Alten Rathauses. Nach anfänglichen Schwierigkeiten geht es nun aufwärts: Gleich am ersten Tag des Einzugs gab es einen Wasserschaden, die Rohre waren verstopft und auch mit der Elektrik gab es Probleme. Doch nun funktioniert alles und sogar Fernseher und WLAN sollen in den nächsten Tagen laufen. Die steile und lackierte Treppe stellt für die hochschwangere Mutter und die kleinen Kinder allerdings eine große Gefahr dar. Das Geländer fehlt an der Wandseite – hier muss noch dringend nachgebessert werden. Weiterlesen

Treffen der DeutschlehrerInnen am 8.6.2016

Die beiden Koordinatorinnen der Arbeitsgruppe Deutsch als Fremdsprache (DaF), Mariana Schlegel und Susanne Mescheder, haben am Mittwoch, den 8. Juni 2016, zum Treffen der Deutschlehrkräfte ins Wörthseer Rathaus eingeladen. Knapp 20 Ehrenamtliche aus dem Helferkreis sind der Einladung gefolgt.

Es kamen neben den schon länger amtierenden ehrenamtlichen Deutschlehrerinnen auch einige neue Interessenten dazu, sodass der Unterricht für die derzeit bei uns lebenden Asylbewerber gesichert ist. Weiterlesen

Das Alte Rathaus ist wieder bewohnt!

Heute ist eine neue Familie (aus Palästina) ins 1. Obergeschoss gezogen. Eine Mutter mit drei Kindern: einem knapp 6-jährigen Sohn, einer 4-jährigen sowie einer 10 Monate alten Tochter.  Die Mutter ist im 8. Monat schwanger und das Baby wird im Juli erwartet.
Der Ehemann  (aus dem Libanon) lebt derzeit noch in Leipzig und wartet auf die Zusage der Familienzusammenführung. Weiterlesen

Helfer-Information vom 04. Juni 2016

Lieber Helferkreis,

in Sachen Asyl-Container-Dorf gibt es seitens des Landratsamtes Starnberg keine neuen Informationen, auch das Alte Rathaus in Wörthsee ist noch nicht belegt und steht nach der Renovierung leer. Die Regierung von Oberbayern löst derzeit Zeltanlagen auf und verteilt die Bewohner in Container-Standorte. Es werden keine neuen dezentralen Unterkünfte angemietet und auslaufende Verträge werden nicht verlängert.

Im Helferkreis Landkreis Starnberg gibt es derzeit eine große Diskussion über Zuständigkeiten für die Asylbewerber. Ich möchte das ganz klar definieren: Grundsätzlich ist laut Gesetz das Landratsamt zuständig und zwar für jegliches Problem. Mangels fehlendem Personal im LRA Starnberg ist ohne die örtlichen Helferkreise eine intensive Betreuung und Integration der Asylbewerber nicht möglich. Probleme gibt es hauptsächlich in den Container-Dörfern, wenn hierdie soziale Betreuung durch „Hilfe von Mensch zu Mensch (HvMzM)“ oder „Jonas Better Place“ organisiert wird. Es gibt noch einen deutlichen Verbesserungsbedarf bezüglich des Informationsflusses, wenn es mit Asylbewerbern Probleme gibt oder wenn diese umgesiedelt werden müssen; teilweise wurden die Koordinatoren oder auch Paten übergangen. Weiterlesen