Aktuelles

27.04.2017: Aufruf unserer Nachhilfe-Koordinatorin

Liebe Wörthseer,

einige von euch/Ihnen helfen derzeit aktiv, andere haben pausiert und hätten vielleicht wieder ein bisschen Zeit, Idos Familie (Irak) zu unterstützen.

Wir brauchen derzeit jemanden, der Idos Ehefrau Chinar (und idealerweise auch die obere Nachbarin Enas) am Vormittag unterrichtet, zumindest bis ein passender Kurs in der Nähe gefunden wird. Der Unterricht würde in der Hauptstr. 8 (im Alten Rathaus) stattfinden.

Auch für Idos Kinder bräuchten wir dringend jemanden, der bei den Hausaufgaben mithilft und für Fragen einfach da steht. In diesem Fall natürlich am Nachmittag, da die Kinder in die Schule gehen.

Wer könnte sich vorstellen, einem oder mehreren Kindern zu helfen? Dies könnte bei ihnen zu Hause geschehen, nach Absprache im Jugendhaus Wörthsee, bei der Nachbarschaftshilfe oder auch bei den Helfern zu Hause, falls erwünscht.

Die Söhne:
Nazhan, geb. 2000, geht in VHS Kurs in Herrsching (ist nicht mehr schulpflichtig, Integrationskurs ist erst ab 18 Jahre möglich)

Haydar, geb. 2001, am 15.03.2017 eingeschult: Ü7 – Christian-Morgenstern-Schule Herrsching

Und die Tochter:
Hala, geb. 2002, am 15.03.2017 eingeschult: Ü7 – Christian-Morgenstern-Schule Herrsching

Wer Zeit und Interesse hat, wendet sich bitte an per Mail an mich!

Ein großes Dankeschön und herzliche Grüße,
Mariana Schlegel

Sommerfest entfällt wegen des schlechten Wetters!

Wir suchen einen neuen Termin – vermutlich Mitte September. Näheres dazu wird hier in Kürze bekannt gegeben.

Pate /Patin gesucht!

Für unsere am 17.6. angekommene Familie aus Nigeria suchen wir noch dringend eine/n Patin/Paten – gerne auch zwei, die sich abwechselnd um sie kümmern. Noch ist die Familie zu dritt, Ende des Monats wird die zweite Tochter erwartet. Nähere Informationen zur Familie gibt es hier.
Interessierte Paten melden sich bitte bei Elli Unverdross

GANZ WICHTIG!!!

Falls jemand von Asylbewerbern auf Probleme aufmerksam gemacht wird oder auch im Falle von Beschwerden über Asylbewerber ist es ganz wichtig, sich nicht selbst ans Landratsamt oder an sonstige Behörden zu wenden, sondern die Hauptkoordinatorin Elli Unverdross anzusprechen. Das Landratsamt ist hoffnungslos überlastet mit Anfragen einzelner Asylhelfer oder Paten.

Elli  ist bemüht, die Anfragen richtig weiterzuleiten.

Daher bittet sie, Probleme – egal welcher Art – unbedingt sofort zu melden, damit sie sich darum kümmern kann.

04.06.2016

Lieber Helferkreis,

in Sachen Asyl-Container-Dorf gibt es seitens des Landratsamtes Starnberg keine neuen Informationen, auch das Alte Rathaus in Wörthsee ist noch nicht belegt und steht nach der Renovierung leer. Die Regierung von Oberbayern löst derzeit Zeltanlagen auf und verteilt die Bewohner in Container-Standorte. Es werden keine neuen dezentralen Unterkünfte angemietet und auslaufende Verträge werden nicht verlängert.

Im Helferkreis Landkreis Starnberg gibt es derzeit eine große Diskussion über Zuständigkeiten für die Asylbewerber. Ich möchte das ganz klar definieren: Grundsätzlich ist laut Gesetz das Landratsamt zuständig und zwar für jegliches Problem. Mangels fehlendem Personal im LRA Starnberg ist ohne die örtlichen Helferkreise eine intensive Betreuung und Integration der Asylbewerber nicht möglich. Probleme gibt es hauptsächlich in den Container-Dörfern, wenn hierdie soziale Betreuung durch „Hilfe von Mensch zu Mensch (HvMzM)“ oder „Jonas Better Place“ organisiert wird. Es gibt noch einen deutlichen Verbesserungsbedarf bezüglich des Informationsflusses, wenn es mit Asylbewerbern Probleme gibt oder wenn diese umgesiedelt werden müssen; teilweise wurden die Koordinatoren oder auch Paten übergangen.Wir haben derzeit ca. 2000 Asylbewerber im Landkreis Starnberg und es ist wünschenswert, wenn jegliche Kommunikation mit dem LRA Starnberg nur über die Koordinatoren läuft. Es macht wenig Sinn, wenn alle Helfer/Paten ständig im Landratsamt anrufen und dort letztlich die Arbeit blockieren! Vielen Dank!

Zwei unserer Asylbewerber aus Syrien – die Brüder Nareg und Masis – haben mittlerweile die BAMF Mitteilung erhalten. Masis wurde als Flüchtling anerkannt, Nareg hat nur einen subsidiären Schutz erhalten. Die Brüder sind zum gleichen Zeitpunkt eingereist und haben am gleichen Tag den Asylantrag gestellt – keiner versteht diese Entscheidung und wir werden hier Widerspruch einlegen müssen.

Viele Grüße
Elli Unverdross
Koordinatorin