AG Freizeit & Sport

Viele der jungen Männer unter den Asylbewerbern sind begeistert vom Fußball und die meisten sind auch schon Mitglied im SC Wörthsee. Der junge Samuel, der im Dezember 2015 nach Inning ziehen musste, träumte sogar von einer Prof-Fußballkarriere. Da war  seine Asylhelferin sogar mit Vorstellungsgesprächen bei anderen Vereinen und mit Verhandlungen über die Ablösesumme beschäftigt.

Sport ist so ziemlich die beste Beschäftigung, um sich von den Gedanken über die schreckliche Vergangenheit  und die ungewisse Zukunft abzulenken.

Vielleicht betreibt ja jemand eine Sportart, die für unsere Flüchtlinge geeignet wäre, und könnte den einen oder anderen mitnehmen?

Interessenten, die hier oder auch im Bereich Freizeit mithelfen wollen, wenden sich bitte an die Koordinatorin  Hanna Benz.